Endlich Lösung für Probleme mit Flecken auf Fassade in Sicht?

Nun wohnen wir seit fast 3 Jahren in unserem Haus. Im Großen und Ganzen sind wir weiterhin sehr zufrieden – mit kleinen Ausnahmen. Ein Teil der Probleme die wir hatten, wie z.B. die viel zu weiten Abstände von bis zu 13 cm zwischen Balkon bzw. Terrasse und Geländer, oder auch die Rollläden der Hebeschiebetüre die 13 cm über dem Boden geendet sind, konnte wir nun vor kurzem durch eine Gutschrift von Seiten unserer Hausbaufirma Holzbau Braun und die Beauftragung von Handwerkern unseres Vertrauens beheben bzw. die Behebung in Auftrag geben! Schade ist, dass sich das Ganze so extrem in die Länge gezogen hat. Aber kurz bevor wir die ganze Sache einem Fachanwalt übergeben hätten, konnten wir uns, zumindest was dies angeht, ohne Rechtsmittel einigen.

Weiterhin ungelöst bleibt das Problem mit den Flecken auf dem kompletten Untergeschoss. Diese sind inzwischen sogar stärker geworden, man sieht sogar die Plattenstöße… Dies ist jedoch Wetterabhängig! Leider haben sind wir hier bisher immer davon ausgegangen, dass dies alles normal und somit so zu ertragen ist – Es hieß bei mehrfachen Nachfragen und auch einem Termin vor Ort immer, dass sei alles normal und die Garage sei „nun mal kein beheizter Wohnraum“. Im Frühling haben wir hier jedoch an zwei Stellen durch eine Fachfirma die Dämmung öffnen lassen, weil uns dieser Umstand nun seit dem Einzug ärgert. Hierbei wurde festgestellt, dass hier offensichtlich Fehler begangen wurden. Sowas kann passieren, schade ist nur, dass wir das ganze nun erst „nachweisen“ mussten/konnten, nachdem bereits der Hofplatz fertig ist und so noch weitere Kosten für eine Behebung des Problems entstehen… so sind nun Kostenvoranschläge der Handwerker unseres Vertrauens in nicht unerheblicher Höhe entstanden um den Mangel zu beseitigen.

Sehr lobenswert ist jedoch, dass sich inzwischen der Subunternehmer Herr Greinacher (Kellerbauer) direkt mit uns in Verbindung gesetzt hat, nachdem unser Ansprechpartner bei der Hausbaufirma uns immer wieder „vertröstet“ hatte. Wir sind nun nach einem konstruktiven Vor-Ort-Termin guter Dinge, dass wir die Kosten für die Mangelbeseitigung erstattet bekommen und uns auch in diesem letzten Punkt ohne weitere Rechtsmittel einigen können. Wir haben nun noch eine letzte Frist bis Weihnachten gesetzt und werden sonst die Angelegenheit einem Rechtsanwalt übergeben. Wir werden nachberichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.