Probleme mit Balkon und Terrasse

Mit unserem Holzhaus selbst sind wir, auch ca. 8 Monate nach dem Einzug, weiterhin eigentlich sehr zufrieden. Leider gibt es jedoch ein paar Details, wie z.B. die in einem anderen Beitrag bereits erwähnen Fassadenflecken oder auch die folgende Problematik bei Balkon und Terrasse, die uns weiter echtes Kopfzerbrechen bereiten und die in unseren Augen nicht wirklich ideal geplant wurden.

Vor allem ist uns nun, da bald ein Baby in das Haus einzieht, irgendwie bewusst geworden, dass bei der Konstruktion unserer Terrasse und Balkons irgendetwas nicht ganz stimmen kann. Wir haben nämlich zwischen Fußboden (60×60 Feinsteinplatten) und Geländer zwischen 9 und teilweise sogar 12 Zentimeter Abstand. Also einen tiefen Absatz bis dann die umlaufenden Regenrinnen kommen. Die komplette Konstruktion wie sie bei uns gemacht wurde, birgt in unseren Augen deshalb Gefahren, die uns erst jetzt bewusst wurden: vor wenigen Tagen hatten wir die Situation, dass einer unserer Gäste mit einem der beiden hinteren Füße des Terrassenstuhls in den Abstand zwischen Boden und Geländer geraten ist und mit dem Stuhl nach hinten gekippt ist, nur durch Glück ist er mit dem Stuhl gegen den Pfosten und nicht das Glas gekippt! Ein Kinder oder selbst ein Erwachsener mit kleiner Schuhgöße kann sich zwischen Geländer und Boden, wenn er mal nicht aufpasst, sicher ganz schön den Fuß verstauchen.

Nicht nur dieser Vorfall hinterlässt bei uns nach wie vor ein Gefühl des Unwohlseins, dass wir zwischen dem Terrassenboden und dem Geländer einen so großen horizontalen Abstand haben. In der Bauphase haben wir uns da leider, entgegen vieler anderen Punkte beim Hausbau, gar keine großen Gedanken gemacht, auch da zu Geländer und Rinnen im Bereich Balkon und Terrasse in der Baubeschreibung nichts zu lesen war. Irgendwann war das alles dann halt auch so montiert und wir sind davon ausgegangen, dass das eben immer so gemacht wird. Aber da wir nun z.B. unsere Terrasse/Balkon mit den hier ebenfalls neu gebauten Häusern direkter Nachbarn oder anderer aktueller Bauten in anderen Baugebieten verglichen haben, fällt uns auf, dass das irgendwie nirgends in der selben Art gelöst wurde wie bei uns! Überall sonst wurden statt Regenrinnen Abflüsse direkt in die Betondecke der Garage eingelegt oder der Aufbau mit einem Absatz/verdeckten Rinnen wie bei einem normalen Flachdach gemacht. Ein Flachdach mit Regenrinnen haben wir noch gar nie gesehen!?

Unsere Regenrinnen laufen auch nicht ab, teilweise steht das Wasser dort sehr lange und es bilden sich diese roten Algen (siehe Foto), die wir immer wieder wegwischen. Dazu haben wir weiterhin in den Kiesfangleisten extrem viel Moos obwohl wir dieses immer wieder entfernen, dies schaut beides nicht nur nicht schön aus, gerade da beides auch von Gästen zu sehen ist, sondern macht auch ständig Arbeit, dass kann doch wirklich nicht Sinn und Zweck sein!? Keiner unserer Nachbarn hat vergleichbare Probleme.

Das Geländer pro Pfosten ist dort mit 2 massiven Halterungen auf dem Beton verschraubt und gibt auch beim Anlehnen nicht nach usw.. all das wirkt bei uns leider alles andere als stabil und durchdacht. Bei uns schwingt das Geländer nach wie vor arg. Wir hätten uns da etwas mehr Stabilität versprochen, also anlehnen oder stolpern und dagegen fallen würden wir da irgendwie nicht wirklich wollen. Wir haben deshalb bei der Hausbaufirma nachgefragt und um Besserung gebeten. Bisher haben wir aber noch keine Rückmeldung. Wir werden wieder berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.